Was läuft im Quartier?

Der Spielplatz wird umgestaltet

In den nächsten Monaten wird der Spielplatz Talwiesen umgebaut, weil die Stadt Winterthur dort ein Regenbecken und einen Zulaufkanal realisiert (bei Klick auf den Link öffnet sich ein PDF). Die Bauarbeiten beginnen je nach Wasserpegel zwischen Anfang Mai und Ende Juni. In dieser Zeit kann nur der hintere Teil beim Hügel benutzt werden. Weil einige Spielplatzgeräte für die Bauarbeiten abmontiert werden müssen und ausserdem nicht mehr den aktuellen Sicherheitsvorschriften genügen, wird der Spielplatz danach nicht mehr so aussehen, wie bisher - sondern eben recht anders. 

Eine Arbeitsgruppe, bestehend aus einigen Eltern aus dem Quartier, trifft sich regelmässig zum Austausch mit den Vertretern der Stadt und einem Spielplatzarchitekten. Verlaufen die Bauarbeiten wie geplant, sollte der Spielplatz im Spätsommer neu gebaut und im Herbst neu eröffnet werden können. Zum «Landbote»-Artikel geht es hier:

Landbote Regenbecken.pdf

Neue Lichtsignalanlage für die Talacker-Kreuzung

Wie die Stadt Winterthur Ende Januar mitteilte, soll die Frauenfelderstrasse im Abschnitt zwischen der Stadtrainbrücke und der Mündung der Talwiesenstrasse auf der Höhe Friedhof rundum erneuert werden. Für die Quartierbewohner besonders wichtig dürfte der Umstand sein, dass bei der Kreuzung Frauenfelder-/Talackerstrasse, an der sich ein Streit um die zeitweise Abschaffung des Lotsendienstes entzündet hat, eine Lichtsignalanlage geplant ist, die auf Verlangen den Verkehrsfluss unterbricht. Darüber hinaus will die Stadt die Allee roden, später neue Bäume pflanzen und die Bushaltestellen modernisieren. Ausserdem soll die Zahl der Parkplätze von 96 auf 58 reduziert werden. Weil es sich um eine überkommunale Strasse handelt, sind die erwarteten Kosten offenbar gering. Von den geschätzten 9,2 Millionen sollen lediglich 400‘000 Franken auf die Stadtkasse fallen. Der «Landbote» hat am 26. Januar über das umfassende Sanierungsprojekt berichtet:

AllesneuaufderFrauenfelderstrasse2.pdf